Im Bereich Interaktionsdesign entwickeln wir neue Methoden der Interaktion. Insbesondere wenn traditionelle Eingabemethoden, wie Tastatur, Touchscreen oder Maus fehlen, müssen andere Arten der Interaktion mit Applikationen entwickelt werden. Diese Herausforderung stellt sich insbesondere vor dem Hintergrund, dass vernetzte Dinge (internet of things) kein eigenes Interface haben. 

Im Rahmen dieses Forschungsschwerpunkt arbeiten wir an der Entwicklung von Methoden zur Interaktion in der virtuellen Realität mittels der Augenbewegung. 

Im Bild ist eine Kaffeebox dargestellt, die sich meldet, wenn Sie gesucht wird und selbständig Kaffee bestellen kann, wenn der Bohnenstand unter einen minimalen Level sinkt. Die Spiegel im Hintergrund sind intelligent und können über Gesten und Sprache gesteuert werden. Älteren Menschen können so Informationen in der gewohnten Umgebung schnell dargestellt werden. Was aber mindestens genauso wichtig ist. Der Spiegel merkt, wenn er nicht genutzt wird und sendet einen Alarm, wenn er den Nutzer vermisst.

Die Interaktion mit dem "Ding" geschieht berührungslos.